CC-Cloud

Einleitung

Unser Cloud-Computing Server basiert auf der Nextcloud. Die Nextcloud ist ein Open Source Projekt für das Synchronisieren und Teilen von Daten. Diesen bieten wir als Community kostenlos jedem an, der gerne einen Platz für seine Daten möchte, dessen Inhalte und Metadaten nicht von Großkonzernen verwertet und verkauft werden. Wir haben keine Einsicht in diese Daten und die Nextcloud legt sehr viel Wert auf Sicherheit. Diesen Anspruch haben wir ebenso. Wer mehr über unser Projekt wissen möchte, kann sich gerne im Teamspeak oder aber auch über unser Kontaktformular melden.

 

Links

Wikipedia Eintrag zur Nextcloud

Direktlink zur CC-Cloud

Registrierung in der CC-Cloud – Steht aktuell nicht zur Verfügung

Newsfeed über unsere Cloud

 

Beispiele für die Nutzung einer Cloud

  • Ich möchte meine Daten nicht nur auf einer externen Festplatte sichern
  • Ich möchte gerne meine Bilder und Texte mit 1-2 Freunden teilen
  • Ich will mit einer kleinen Gruppe gerne Daten gemeinsam aktuell halten
  • Ich brauche einfach nur einen Ablageort zur Sicherung meiner Handydaten, Kontakte und Kalender

 

Anleitungen und Hilfen

Die Nextcloud kann für mehrere Geräte verwendet werden. Die klassische Oberfläche ist Windows aber auch Android und iOS gehören dazu.

 

Weboberfläche

Die Weboberfläche ist das Herzstück der Cloud. Hier können alle Features der Cloud Problemlos und schnell aufgerufen und genutzt werden. Änderungen und Neuerungen werden hier in unserem Newsfeed gepostet. Die Weboberfläche unterteilt mehrere Bereiche, die ich hier nun kurz erklären.

 

Dateien

Dies ist die Standardoberfläche. Hier können Ordner angelegt, Dateien durchsucht, gelöscht oder verschoben werden. Man kann hier auch Ordner teilen, etwa per Link oder an andere User und Gruppen. Ordner und Dateien kann man hier ebenso auch herunterladen. Bei Ordnern oder mehreren Dateien werden die Daten in ein gepacktes Archiv heruntergeladen. Zudem lassen sich einzelne Musikdateien direkt abspielen, dank des Audio-Player Plugins.

Gelöschte Dateien

Gelöschte Daten ist der Papierkorb deiner Cloud. Die Daten werden nicht sofort gelöscht, damit keine Daten verloren gehen, die eventuell nur versehentlich gelöscht wurden. Gerade in Gruppen kann dies mal passieren. So kann man die Daten wiederherstellen oder den Papierkorb leeren.

Aktivität

Hier sieht man alle Aktivitäten, die über den Account durchgeführt wurden, wie Up- und Downloads der einzelnen Clients, Änderungen der Aufgaben, Kalender und Freigaben. Diese lassen sich links auch einfach filtern. Zudem kann man unten Links in den Einstellungen einen RSS-Feed aktivieren und die Aktivitäten so mit einem RSS-Reader auf dem eigenen Handy verfolgen. Dazu muss nach Aktivierung lediglich der generierte Link in den Feed eingetragen werden.

Galerie

In der Galerie kann man, wie man es aus einer Galerie kennt, alle Bilder aus den jeweiligen Ordnern ansehen und so ggf. Bilder aussortieren oder finden, wie man in Dateien vergeblich suchen würde. Löschen oder herunterladen lassen sich die einzelnen Bilder nach Aufruf per Klick auf ein Bild.

Mail

In Mail kann man seine Mailadressen hinzufügen und sie so zentral auf der Weboberfläche verwalten. Das Tool ist zwar recht eingeschränkt, ist aber nützlich, sollte man mal schnell eine Mail beantworten oder lesen wollen und nicht am eigenen PC oder Handy sein.

Kontakte

Kontakte lassen sich hier speichern und verwalten. Wenn eine Handy Synchronisierung aktiviert wurde, werden alle Kontakte hier synchronisiert. Kontakte lassen sich auch in Gruppen verwalten. Zudem lassen sich weitere Felder erstellen für Notizen und weitere Adressen.

 

Kalender

Im Kalender kann man verschiedenste Kalender erstellen wie etwa für die Arbeit, Privates, Dienstleistungen, die man wahrnehmen will etc.. Kalender wie Feiertage, kann man auch importieren.

Audio-Player

Im Audio-Player kann man die Musik abspielen, die man auf seiner Cloud hat. Man kann die Cloud scannen lassen und die Musik wird dann in mehreren Kategorien einsortiert. Auch einfache Sprachdateien lassen sich dort abspielen. Zudem bietet dieses Plugin die Möglichkeit, einzelne Songs direkt im Dateifenster abzuspielen.

 

Telefon (SMS) Synchronisation

Hier können SMS zwischen Handy und Cloud synchronisiert werden.

GPXEdit

GPXEdit ist ein Plugin, mit welchem man Maps im GPX Format ansehen und bearbeiten kann. Viele Streckenaufzeichnungsprogramme bieten einen Export im GPX Format an. Diese kann man dann in der Nextcloud, in einem Ordner beispielsweise, synchronisieren und im Anschluss über die Weboberfläche nutzen.

 

Aufgaben

Hier können Aufgaben zu einzelnen Kategorien aufgegeben und geplant werden. Die Kategorien sind in diesem Fall die Kalender, die man zuvor erstellt hat. Dies ist recht nützlich, wenn man mit mehreren einen oder mehrere Kalender teilt und sich untereinander Aufgaben vergibt. Einkäufe, fehlende Zutaten und das, was einem noch so einfällt, lassen sich hier hinzufügen.

 
 

Persönliches

Hier kann das Profil vom Account eingerichtet werden. Persönliche Informationen lassen sich hier anpassen. Passwortänderungen sind hier ebenso möglich, sowie die Erstellung von Backup-Codes der Zweifaktor Authentifizierung, die wir gedenken einzuführen.

Desweiteren gibt es mehrere Informationen, wie letzte Sitzungen und Einstellungen, wie man Benachrichtigt werden möchte (E-Mail oder Stream (Popup im Browser)).

Ein wichtiges Feature, welches immer aktiviert werden sollte ist die Basisverschlüsselung. Erst dann sind die Daten verschlüsselt und werden verschlüsselt übertragen.

Hier lässt sich auch der Ordner festlegen, in dem der Audio-Player suchen soll.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Windows Client (Nur Daten)

Für Windows gibt es ein Programm zur Verwaltung und Synchronisierung der Daten, die gesichert und bereitgestellt werden sollen. Dieses ist direkt von der Nextcloud, der Nextcloud Client. Mit diesem kann ein Ordner am PC gewählt werden, um Daten, die sich in der Cloud oder in diesem Ordner befinden, zwischen der Cloud und deinem PC zu synchronisieren. Das heißt, alle Daten in dem Ordner sind in der Cloud und auf deinem PC immer abrufbar für dich.

Den Client erhält man direkt in der Weboberfläche unter „Persönliches“

Installation als Galerie

Nach der Installation des Clients, starten wir diesen und müssen als erstes die Adresse vom Server eingeben.

https://central.c-corp.org/nextcloud/

Nach bestätigen der Adresse, wird ein Zertifikat angezeigt. Dieses muss von der Corvus Corporation sein, da es sonst nicht gültig ist.

Im Anschluss müssen die eigenen Accountdaten angegeben werden.

 

 

Thunderbird (Kontakte, Kalender und Aufgaben)

Thunderbird ist ein Mailprogramm von Mozilla. Dieses unterstützt die Cloud und man kann hier Kalender und Kontakte mit wenigen Schritten einrichten.

Nachdem man Thunderbird installiert hat, kann man sich folgende Addons installieren

  • Lightning
  • Inverse SOGo Connector

Mit Lightning fügt man die Kalenderfunktion zu Thunderbird hinzu. Mit dieser kann man im Anschluss die Kalender hinzufügen.

Den SOGo Connector bekommt man leider nicht direkt über die Addons. Diesen kann man aber bei sogo selbst herunterladen.

Lightning (Kalender und Aufgaben)

Man öffnet das Menü und geht auf Addons
Auf der Addonseite klicken wir bei “Neu & aufstrebend” auf “Alle anzeigen”
Nun sind wir auf der Addonseite. Dort suchen wir nach “Lightning”
Lightning klicken wir dann an und fügen es zu Thunderbird hinzu
Nachdem es installiert wurde, wird es uns in unseren Addons/Erweiterungen angezeigt
Nun können wir über das Menü – Termine und Aufgaben – Kalender aufrufen und erhalten einen neuen Tab mit dem Kalender
So dürfte dies aussehen, mit nur einem Kalender.
Um nun einen Cloud Kalender hinzuzufügen, klicken wir Rechtsklick auf das Kalenderfeld links.
Hier folgen wir nun dem Setup
Fertig. Der erste Kalender wurde erstellt

Leider gibt es noch keine Möglichkeit, alle Kalender auf einmal hinzuzufügen. Daher muss man jeden Kalender einzeln hinzufügen.

 

 

SOGo Connector (Kontakte)

Lade den SOGo Connector herunter. Wichtig ist, dass du mit Rechtsklick und “Ziel speichern unter” herunterlädst. Im Falle von Firefox versucht der Browser sonst, das Addon zu installieren, was natürlich nicht funktioniert, da das Addon für Thunderbird ist und nicht für Firefox
Schiebe dann die Datei in dein Thunderbird Fenster
Es erscheint ein Installationsmenü, dieses bestätigen
Sobald es installiert wurde, kann das Adressbuch aufgerufen werden
Dort erstellt man ein neues Adressbuch. In diesem Fall ein “Remote-Adressbuch”
Wir sehen ein Fenster mit Adressbuch Namen und URL. Die URL erhalten wir von der Cloud im Reiter Kontakte unten bei dem Zahnrad Einstellungen. Dort klicken wir auf die Kette und erhalten die Adresse, die wir kopieren und in das Fenster von Thunderbird kopieren.
Bitte im Anschluss prüfen, ob die Einstellungen unter der URL identisch mit dem auf dem Bild sind.
Nun können wir mit einem Rechtsklick unser neues Adressbuch synchroniseren. Ab dem Zeitpunkt synchronisiert sich das Adressbuch in dem Interval, der angegeben wurde (Standard 15 Minuten)
 

Fertig. Nun werden Kontakte von und zu deiner Cloud synchronisiert.

 

 

 

 

Android

Nextcloud (Nur Daten)

Die Nextcloud App ist im Play Store vorhanden. Diese kann einfach installiert werden. Wenn dann die App geöffnet wird, kommt man auf den Anmeldebildschirm. Hier muss die Adresse, sowie der Account mit Passwort angegeben werden. Sobald man sich einloggt, wird ein Zertifikat heruntergeladen. Dieses muss von der Corvus Corporation sein.

Nun wird empfohlen, erst einmal in die Einstellungen zu gehen. Hier kann der Speicherort ausgewählt werden. Dies ist leider derzeit noch eingeschränkt und beschränkt sich auf die Wahl von Internen Speicher oder SD Karte. Uns wurde aber schon versichert, dass in einer neueren Version der Pfad selbst wählbar sein wird.

Daten Synchronisieren

Nun kann man einzelne Dateien herunterladen oder Ordner Synchronisieren. Diese Ordner werden dann auf das Handy geladen.

Auch hier kann man Ordner erstellen, Dateien und Ordner teilen sowie verwalten.

Auto-Upload von Bildern

Im Auto-Upload kann man Ordner vom Handy wählen, wo Bilder automatisch hochgeladen werden. Dort ist der Ordner wählbar, wo die Daten in der Cloud hin sollen. Zudem lässt sich einstellen, wann hochgeladen werden soll (Nur im Wlan oder wenn das Gerät geladen wird). Unterordner lassen sich ebenso verwenden, wo Bilder dann mit Monat und Jahr getrennt werden.

 

Davdroid (Kontakte, Kalender und Aufgaben Synchronisation)

Nach Aufrufen von Davdroid, erhalten wir eine Begrüßung. Hier drücken drückt man  “Vielleicht Später”. Wenn man spenden möchte, Spendenseite anzeigen.
Nun drücken wir unten auf Hinzufügen.  
 Um das Konto hinzuzufügen, wählt man “Mit URL und Benutzername anmelden” und geben im Anschluss die gleichen Daten ein, die auch schon in der Nextcloud App eingegeben wurden. Im Anschluss auf Anmelden klicken.
 Hier kann man einfach “Konto Anlegen” klicken, da die Einstellung so Ok ist.
 Nun meldet das Gerät, dass es weitere Berechtigungen benötigt. Wir klicken auf die Benachrichtigung.
 Die Benachrichtigungen sind für Kalender, Kontakte und Aufgaben. Damit die App die Daten synchronisieren kann, geben wir ihr diese Berechtigungen nacheinander.
 Nun ist der Account eingerichtet. Mit einem Klick auf den Account kann man nun die Kontaktcontainer und Kalender auswählen.  
 Damit die Daten synchronisiert werden, müssen die jeweiligen Kalender und Kontaktcontainer ausgewählt werden. Im Anschluss klickt man oben auf Synchronisieren und die Synchronisierung beginnt.  
 Nun kann man beobachten, dass alle ausgewählten Daten synchronisiert werden.  
 Nun können wir noch in den Einstellungen die Häufigkeit einstellen. Standard sind alle 240 Minuten und sofort bei Änderungen auf dem eigenen Gerät. Empfohlen wird allerdings einmal die Stunde (60 Minuten). Dies kann aber jeder selbst entscheiden.

 

 

OpenTasks (Aufgaben App)

Opentasks bedarf keiner weiteren Einstellungen, wenn DavDroid auf dem Gerät installiert wurde.

Die App funktioniert dann sofort und zeigt Aufgaben in den Kategorien der Kalender an.

 

Noch nicht fertige Dokumentationsteile

Nextcloud SMS (SMS Synchronisierung)

iOS

Nextcloud (?)