Rüstungsbefestigungen für Anfänger: D-Ringe, Klett- und Steckverschlüsse

Befestigungen Title

Rüstungsbefestigungen für Anfänger: D-Ringe, Klett- und Steckverschlüsse [Deutsch]

Hallo zusammen,

heute widme ich mich mal einem Thema, über das ich auch schon Workshops gehalten habe und über das es auch schon einmal einen alten Blogeintrag gab. Da der Eintrag nicht mehr im Netz zu finden ist, gibt es nun einen neuen (nicht 2 Jahre alten :)) Beitrag.

Damals habe ich in einen 5-teiligen Blog darüber geschrieben, wie ihr von Kopf bis Fuß Rüstungsteile befestigen könnt. Heute werde ich euch statt einem von “Kopf bis Fuß” Tutorial ein paar Tipps und Tricks zeigen, wie ihr nahezu alle Rüstungsteile einfach und schnell befestigen könnt.

Wir starten mit D-Ringen, Klett und Steckverschlüssen. Weitere Beiträge unter anderem zum Thema “Geschirr selber nähen” folgen dann noch. Beginnen wir erst einmal mit den Basics.

Einkaufsliste

Bevor es mit dem Inhalt losgeht, gibt es für alle lese-faulen Menschen zuerst einmal die Einkaufsliste:

Diese Liste ist natürlich nur mit Beispielshops versehen. Wenn ihr Alternativen habt, die vielleicht besser oder günstiger sind, könnt ihr diese natürlich gerne in den Kommentaren mit mir teilen. 🙂

D-Ringe

Wichtigste Frage vorne weg: Was ist denn ein D-Ring?

D-Ringe sind kleine sehr stabile Ringe aus Metall oder Edelstahl (je nachdem, was ihr kaufen wollt). D-Ringe gibt es in verschiedenen Größen (und auch als O-Ring).

Verschiedene D-Ringe
Verschiedene D-Ringe

Nun da wir wissen, was D-Ringe sind, kommen wir zu dem interessanten Teil: Wie befestige ich damit nun Rüstungsteile? Und wann benutze ich D-Ringe?

D-Ringe nutzt man meistens, wenn man Rüstungsteile an den Körper festschnüren will. Ein Beispiel hierfür sind Armschienen und/oder Beinschienen. Beides sind übliche Anwendungsfälle für D-Ringe. Wenn ihr zum Beispiel Worbla verwendet, befestigt ihr die D-Ringe an den Rändern, um dann die Ringe mit Gummibändern oder Schnürungen festzuziehen.

Beim “Einkleben” in das Worbla haben viele jedoch Probleme. Oftmals höre ich davon, dass die Befestigungen abbrechen oder sich einfach wieder von der Oberfläche lösen. Daher gibt es hier eine kurze Schritt-für Schritt-Anleitung:

Befestigungen an einer Armschiene
Befestigungen an einer Armschiene

In diesem Beispiel habe ich eine Armschiene aus Worblas Black Art und Moosgummi gebaut. Die D-Ringe sind mit Wonderflex (das ist das weiße Material) befestigt worden. Wonderflex ist ebenfalls ein Thermoplast wie Worbla, daher verbinden sich die beiden Material unter Hitze sehr gut miteinander.

Der Vorteil an Wonderflex: das Material ist dünn und mit einer Netzstruktur (ähnlich wie Worblas Meshed Art) durchzogen. Daher eignet es sich sehr gut für Befestigungen. Worbla ist in seinen Unterarten natürlich ebenfalls anwendbar.

D-Ringe ummanteln
D-Ringe ummanteln

Die D-Ringe werden nun mit einer doppelten Schicht Wonderflex ummantelt. Drückt die beiden Seiten sehr gut ineinander, gegebenenfalls könnt ihr etwas spitzes (oder eure Fingernägel) benutzen, um das Material ineinander zu drücken (perforieren). Achtet aber darauf die Stelle, die den D-Ring umfasst, nicht zu fest zu drücken. Dies ist eine der Stellen, die bei Befestigungen gerne bricht und daher nicht zu dünn sein sollte. Aus diesem Grund haben wir auch eine doppelte Lage des Materials genutzt.

Befestigung an der Armschiene
Befestigung an der Armschiene

Wenn ihr mit der Vorbereitung fertig seid, könnt ihr einen Schlitz in eure Armschiene (oder ähnliches) mit einem Skalpell reinschlitzen und dort die Befestigung hinein schieben. Auch hier gilt: gut festdrücken.

Abschließend klebt ihr ein weiteres Stück Wonderflex (oder ein beliebiges anderes Thermoplast) über die Fläche und drückt dieses auch wieder ausgiebig fest. Hier ist es umso wichtiger, dass ihr mit einem spitzen Gegenstand oder euren Fingernägeln das Material sehr gut ineinander drückt. Das erhöht die Festigkeit um ein vielfaches. Und dann seid ihr auch schon fertig mit eurer Befestigung.

Falls ihr nicht mit der Sandwich Methode gearbeitet habt (Thermoplast + Moosgummi + Thermoplast) und stattdessen das Material beim Umklappen viel zu kurz über den Rand steht, könnt ihr auch auf den Schlitz im Material verzichten und die Befestigung direkt aufkleben. Ich würde aber eher dazu raten hier noch ein Stück Thermoplast als Verlängerung in die Innenseite zu kleben.

Klett- und Steckverschlüsse

Passend zum ersten Teil “D-Ringe” geht es in diesem Kapitel nun darum, wie man D-Ringe nun verbinden kann. Ich hatte bereits “Schnürungen” und “Gummibänder” empfohlen, an dieser Empfehlung halten wir nun auch fest. Die Frage ist natürlich: wie bekomme ich die Teile nun an- oder ausgezogen?

Zuerst einmal würde ich dazu raten für einen festen Halt immer Gummiband zu verwenden. Hierbei reicht oftmals schon ein günstiges breites Gummiband, um genug Elastizität zu erhalten. Warum das wichtig ist? Ihr bewegt euch in eurem Cosplay (in eurer Rüstung) und wenn ihr stress- und schmerzfrei über eine Convention gehen wollt, ist ein Gummiband sehr zu empfehlen, das lässt euch einfach ein bisschen mehr Bewegungsspielraum.

An diesem Punkt habt ihr (im Grunde genommen) 3 Möglichkeiten, um euer Gummiband zu befestigen:

  • Links und rechts festnähen und einfach reinschlüpfen – meistens auf Cons begleitet mit dem Wortlaut “Argh”
  • Klettverschluss – wird immer mit äußerster Vorsicht geöffnet aus Angst, es könnte abreißen (an dieser Stelle sei gesagt: bitte immer festnähen!)
  • Steckschnalle– ein Klick und offen: mein Favorit

Ich denke die ersten zwei Möglichkeiten brauche ich nicht genauer zu erläutern. Klettverschluss gehört zu einer der wohl am häufigst gewählten Befestigungsart in der Cosplaywelt. Die Steckschnalle sind hingegen eine sehr gute Wahl für eine gute Befestigung (und eher selten in Verwendung), daher gibt es hierzu ein Bild (die meisten wissen einfach nicht, wie die Dinger heißen und können sie deswegen nicht kaufen – alternativ funktioniert auch der Begriff Steckverschluss):

Steckverschlus
Steckschnallen

Die meisten werden jetzt sagen: “Ach ja, die Dinger, natürlich kenne ich die.”

Ich selbst benutze diese kleinen Helfer inzwischen sehr gerne. Diese gibt es ebenfalls in allen Größen (und sogar Farben), auch für Befestigungen an Perücken benutze ich diese kleinen Helfer immer wieder gerne. Der Vorteil: Ihr könnt mit wenig Aufwand Befestigungen öffnen und schließen. Der Nachteil hingegen: wenn ihr Befestigungen unter großer Last habt und zu kleine Stechschnallen benutzt kann es schnell passieren, dass das Plastik bricht.

Gebrochen ist mir bisher noch keine Steckschnalle, aber bitte einfach darauf achten, dass die Größe immer der Anforderung entspricht. Fertiggestellt kann so eine Armschiene dann wie folgt aussehen (hierbei handelt es sich um eine Unterarmschiene, also nur dem unteren Teil der fertigen Armschiene).

Unterarmschiene
Unterarmschiene

Dem geübten Auge wird auffallen: Das Gummiband sieht sehr flauschig aus. Das ist Klettverschluss – wozu das da ist und wieso das hier nur ein Teil der kompletten Armschiene ist, sehen wir in einem zukünftige Eintrag 🙂

Das nächste Mal schauen wir uns an, wie man Schulterplatten und andere Rüstungsteile um den Torso herum fest machen kann. Dabei gibt es auch die Infos für das Nähen eines Geschirrs.

Bis dann

Eure Anonchi

Armor attachements for beginner: D-Rings, Velcro and Buckles [English]

Hello all,

today I will address this blog to a theme that I already introduced in one of my workshops and also in an old blog entry. ‘Cause the entry can’t be find anymore online I decided to do a little remake of my 2 year old entry.

Back then I wrote an five-part blog series about armor attachements (from head to feet). Nevertheless this time I will follow another strategy and will show you a tutorial with some hints and tricks how you can attach different kind of armors.

We will start with D-rings, Velcro and Buckles. Additional entries about themes like “selfmade harness” will follow. For now let us begin with some basics.

Shopping list

Before we can start with the content I will give a little shopping list for todays entry:

  • D-Rings Small and Middle (first pic of the first row) can be bought here
  • O-Rings very small (first pic in the middle) can be bought here
  • Buckles very small (pic further down) can be bought here
  • Buckles large can be bought here
  • Velcro as barrel to sew on can be bought here
  • Wonderflex (Thermoplast) can be get for example here
  • Worbla (Black/Meshed/etc.) can be get by myCostumes

These are only example shops. If you have any better (or cheaper) shops feel free to add them in a comment 🙂

D-Rings

Most important question first: What is a D-Ring?

D-Rings are small very stable rings out of metal or stainless steel (depends on what you buy). D-Rings are available in different sizes (and also as O-Ring).

Verschiedene D-Ringe
Different D-Rings

Now that we know what D-Rings are we can go ahead to the more interest part: How can I attach armors parts with this? And when to I use D-Rings?

Mostly you’re using D-Rings to lace armors parts on your body. One example are bracers and/or platelegs. Both are usual use cases for D-Rings. For example if you’re using Worbla, you will add the D-Rings on the edges to connect the D-Rings with elastic band or a string to attach your armor.

Most people have problems during the “glueing” of the D-Rings on the worbla. I heard often of broken attachements or D-Rings which lost their connection to the material. Therefore I have wrote a little step-by-step tutorial:

Befestigungen an einer Armschiene
Attachement of a bracer

For this example I used a bracer out of Worblas Black Art and Foam. The D-Ringe are attached with Wonderflex (this is the white material). Wonderflex is also a thermoplast like Worbla thus both are connectable with each other.

The advantage of Wonderflex: the material is thin and owns a netstructure (like Worblas Meshed Art). Therefore is suitable for attachements. Worbla in all of his kins is also usable.

D-Ringe ummanteln
Covering D-Rings

The D-Rings will be covered with a double layer of Wonderflex. Push both sides into each other, as the case may be use something spiky (or your finger nails) to push the material into each other (perforate). Regard not to push the position to hard were the D-Rings is located. This is one of the most breakable points on the attachements and shouldn’t be to thin. Becaue of this we had used the double layer of Wonderflex.

Befestigung an der Armschiene
Befestigung an der Armschiene

Now you can start to add a slash into your bracer (or other armor part) with a scalpel. You can put the attachement into the slash. Again the most important thing is to push it into another.

In the end you have to glue another Wonderflex part (or thermoplast of your choice) onto the surface and again push it into another. At this point it’s very important to connect the materials as good as possible. Therefore you can also perforate your connection (as you can see in the picture above).

If you hadn’t used the sandwich method (thermoplast + foam + thermoplast) and instead fold down the edges of the thermoplast (and maybe without enough material to cut into it) you can also glue it directly onto the surface instead of cutting a slash into it. But I would recommend to add another part of the thermoplast additionally to receive a more stable surface for your attachement.

Vesoc and Buckles

Approviate to the first part “D-Rings” this chapter is about how you can connect D-Rings. I have already recommended “strings” and “elastic bands” and based upon this recomandation we will dive into the thematic. Now one of the questions is: how can I put this parts on and off?

Using elastic band is in my mind the best way to connect something. Most of the cheap elastic bands are good enough for our purporse. But why is elasticity such an important point? You will move in your cosplay (in your armor) and if you want a stressless and painless convention, an elastic band is the best recommendation. Thus you are free in your movement.

At this point you have (basically) three possibilities to attach your elastic band.

  • Sewing on the left and right edges and only slip into the parts – mostly heard on conventions with an “Argh”
  • Velcor – will be open and close with care (because the Velcor can rip) – at this point: please sew velcor on elastic band on any time!
  • Bucket – one click and it will open: my favorit

I think the first two possibilities are nothing new. Velcor is one of the most known attachements for a cosplayer. However buckets are a very good choice for an attachements (and also less in use). Therefore I have a pic for you (most doesn’t know what this little parts are calles consequently they can not buy them.

Steckverschlus
Bucket

Most of you will say: “Ah this ones, yes I know them!”

Myself is using this little helpers very often. They are available in different sizes (and also colors), also for attachements on wigs I’ using them more frequently. The advantage: you can open and close the attachement with less efford. The drawback: if you have attachements with high weight and have used to small buckets they might be broke.

Until now non of my attachements did broke, but just be carefull in your choice of size (it should match the circumstances). Finally such a bracer can look like this (in this example I created an underam bracer).

Unterarmschiene
Underarm bracer

You might notice: The elastic band seems a little bit fluffy. This is velcor – why I used this and what the complete bracer will look like will be a part of an upcoming entry 🙂

Next time we will take a look onto shoulder plates and other armor parts which are attached to the body. Thereby some infos about sewing a harness will also be included.

Until then

Your Anonchi

 

Hinterlasse einen Kommentar

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz