How to: Belles Rock Teil 2

Belles goldenes Kleid - Tutorial

(Deutsch)

Willkommen zurück! \(^-^)/

Heute geht’s ans Eingemachte! Viel Geduld und immer wiederkehrende Arbeiten muss man heute durchhalten können. Für die hier aufgeführten Schritte sind knapp 70% der gesamten Erstellungszeit draufgegangen. Stellt Euch also auf Arbeit ein 😉


Der langwierigste Part: Der geraffte Rock!

Und weiter geht’s mit dem zweiten Teil von Belles Rock! Es folgt nun der langwierigste Part – aber das Gute daran ist: abgesehen von den Stoffmengen ist es schön einfach 😉 Es folgen nun wieder zwei Bilder:

geraffter Rock

Zunächst hatte ich auch überhaupt keine Ahnung, wie ich anfangen soll. Stundenlanges recherchieren und überlegen, wie genau ich den Rock nun machen möchte, führten nun dazu, dass ich mich für ein Kleid so nah wie möglich am Original entschieden habe. Der Rock sollte aus acht einzelnen Teilen bestehen – soweit ich es sehen konnte entspricht das der Anzahl der Raffungen im Zeichentrick.

Da ich nichts falsch machen wollte und mir auch nicht sicher war, ob ich die Falten nach oben oder nach unten zeigen lassen möchte und wie groß diese überhaupt sein sollten, habe ich zunächst einen Teststreifen erstellt und an diesem ausprobiert. Nachdem ich mit der Größe der Falten zufrieden war, habe ich den Streifen gerafft, um mir das Gesamtbild ansehen zu können. Dies ist auf dem linken Bild oben zu sehen. Somit konnte ich nun starten! Auf dem rechten Bild sieht man bereits, wie das ganze wirkt, wenn man schon zwei Streifen gemacht hat.

Aber wie funktioniert das denn nu eigentlich?  😕

How to - Raffung

Die Vorbereitungen für den Faltenrock gestalten sich als recht schwierig, da man sich erst einmal darüber im Klaren sein muss, was man eigentlich will Ich hatte Schwierigkeiten, mich für eine Faltenart zu entscheiden, bin dann aber doch noch fündig geworden. Die Länge meiner Bahnen war eigenes Ermessen und Glück, dass die so gut gepasst haben.
Für die Überlegungen, wie ich den gerafften Rock machen soll, habe ich die Anleitung von Tracys Costuming World genommen. 
Zunächst einmal habe ich geguckt, wie breit mein Satin eigentlich ist. Meiner war ca 1,50m, sodass ich ihn beim längs halbieren auf 75cm bekommen habe. Und dann kam wieder Mathe 😀 Bei Tracy habe ich gesehen, dass sie für ihren Rock Trapeze als einzelne Streifen genommen hat. Somit habe ich das einfach mal übernommen 😉 
Ich musste ausrechnen, wie breit eigentlich einer dieser Trapezstreifen bei meinem Rock sein soll. Die schmale Seite sollte immer 1/8 des Taillenumfangs (8 einzelne Teile für den Rock = 1/8 oben und unten) plus Nahtzugabe sein, die breite Seite immer 1/8 des Reifrockumfangs plus Nahtzugabe. Vergesst niemals die Nahtzugabe! Da geht zu viel Stoff bei verloren! Mein Reifrock hat einen Umfang von 4,50m. Da ich sicher gehen wollte, dass die Raffung auch wirklich drüber passt, habe ich neben der Nahtzugabe nochmal 10cm als Puffer eingerechnet. Damit kam ich insgesamt hervorragen hin.
Wenn man das Ganze dann auf dem 1,50m breiten Stoff aufzeichnen würde, würde das ganze so aussehen wie im Bild 2 oben.
Da ich mir Arbeit sparen wollte – ich bin sehr faul bei Stoffarbeiten 😀 -, habe ich meine Stoffbahn halbiert und so dann auch meinen Stoff vorbereitet. Wie das dann auf den Stoff gelegt wird, sieht man im dritten Bild. Im Stoffbruch wird ein halbes Trapez aufgezeichnet, daneben direkt dann ein ganzes Trapez. Damit dies so funktioniert, ist natürlich die Voraussetzung, dass der Stoff breit genug ist. Man sollte also prüfen, ob:
(1/2*1/8 Taillenumfang (+Nahtzugabe)) + 1/8 Rockumfang (+Nahtzugabe+Puffer) = halbe Stoffbreite
ergibt.
Hier nochmal als Bild, was gemeint ist:
Trapezerklärungen
Jedes dieser Trapeze hat eine Höhe (mittig gerechnet) von 3m. Mit meinen Falten und meiner Rocklänge haben diese 3 Meter sehr gut funktioniert. Um Papier zu sparen, habe ich ein wenig gemogelt und eine 4m lange Fußbodenleiste genommen, um die Trapeze aufzuzeichnen. 😉
Um die Falten zu machen, habe ich mir eine Schablone gebastelt. Die Schablone macht es einfacher, die Falten zu legen. Man spart sich das x-fache Linealanlegen an jeder Falte 😉
Die Schablone hat bei mir eine Höhe von 12cm und einfach so breit, wie der Papierbogen ist (bei mir A2). Nach 8cm Höhe habe ich einen Strich gezogen, damit ich den Stoff immer bis zu diesem Strich ziehen kann. Mit dem Falten habe ich an dem breitesten Punkt des Trapez’ angefangen und dann bis fast ganz oben weitergefaltet. Wichtig war mir, dass die Falten nach unten zeigen, damit diese keinen Dreck einfangen und sie auch schöner fallen (das mit dem Dreck war leider nur eine Traumidee und funktioniert nicht in Realität, da die Falten sich so legen wie sie wollen :D).
Nach dem Falten folgte das Raffen. Hierfür habe ich zwei parallel laufende Bahnen genäht, diese an einem Ende geknotet und dann an den Oberfäden gezogen, um die Raffung entstehen zu lassen. Es gibt noch andere Möglichkeiten, eine Raffung zu machen, aber mit meinen Mitteln war es die einfachste für mich 🙂 Hier habt ihr eine tolle Anleitung mit den verschiedenen Möglichkeiten.
Nicht alle Techniken finde ich optimal hierfür, aber das ist jedem selbst überlassen 🙂 Probiert herum und schreibt mir, was für Euch die beste Technik ist!

Geraffter Rock - Bearbeitung

Auf dem ersten Bild sieht man nun, wie es zunächst wirkt, wenn man alle 8 Bahnen erstmal nur oben anpinnt. Wichtig ist: Lasst Euch nicht abschrecken von dem Anblick – es sieht so schmal aus und nach so wenig. Aber sobald man die Bahnen ein wenig streckt, sodass diese zusammengepinnt sind, sieht man, wie schön es zusammenpasst. Und es fällt deutlich schöner <3 

Um schlussendlich aber noch den letzten Touch zu verleihen, habe ich noch die “Kette” aus Organza in Bögen an den Bogen genäht und die Nähte in den Falten durch kleine Rosen abgedeckt 😉 Die Rosen sind super einfach gemacht und zeige ich euch gerne einmal in einem anderen Tutorial. 

Um den Rock komplett einmal mit den Organzabögen einfassen zu können, habe ich ca. 5,5m Stoff genutzt und die Breite auf 70cm reduziert. Nun hat Organza leider die Eigenschaft, stark auszufranzen. Also kommt hier Trick 12457658946 ins Spiel: Burn, baby, burn! Organza ist ein synthetischer Stoff und kann deswegen mit ein wenig Hitze leicht zum Schmelzen gebracht werden.

Wenn man sich ein Feuerzeug nimmt und vorsichtig die Ränder “anbrennt”, kräuseln die sich leicht zusammen und schmelzen. Dadurch entsteht eine gerade Kante und der Stoff kann nicht mehr ausfransen 🙂 Ich empfehle an dieser Stelle, ein Zippo oder eine Kerze zu nehmen. Ich hatte ein Feuerzeug mit Drehrad und nach den knapp 12m Stoff (5,5m hin, 5,5m zurück und dann die Kanten…) waren meine Daumen so wund gescheuert, dass ich am nächsten Tag auch noch Schmerzen hatte. 


Alles in allem habe ich nun 16m goldgelben Satin verwendet (Plus nochmal 1m für die Korsage).

Das fertige Kleid

Ich möchte euch natürlich nicht vorenthalten, wie das fertige Resultat aussieht. 😉

Belle Cosplay
Belle Cosplay

Foto von Janath Photography

(English)

Welcome back! \(^-^)/

Today will be the entry full of hard work! You have to be patient and returning work steps are quite normal. It took about 70% of the whole progress time to make the following steps. So let’s go! 😉


The most annoying part: the gathered skirt!

In the second part of my tutorial you will see the most beautiful results. You just need to turn your look away from the masses of fabric you need to work with 😀 Let’s start with two pictures:

geraffter Rock

Firstly I had absolutely no idea how to start. Hours of research what different looks are possible for the skirt provided me some safety in my choice. I wanted to make a skirt as close to the original as possible. So I decided to cut eight parts for the gathered skirt – as far as I have seen it seems to be eight separations in the movie.

As a second thought I had to think about: shall my foldings face upwards or downwards? And how big shall they be? Because of these questions I made a test with a smaller piece of fabric – but it was about 2 – 3 metres long. So it was enough fabric to “play” with 😀 You can see this example at the first picture. After that I felt able to start with the main part of this dress!

But… how does it work now? 😕 

How to - Raffung

Let’s go trough it step by step.
First of all I started with the fantastic tutorial by Tracys Costuming World. She did an awesome job on her Belle dress – check out her other dresses aswell!
In the first step of preparation I scaled the width of my fabric. My satin is about 1.50m wide. For easier working I folded the fabric in half so I had about 75cm. And after that – mathematics again. Sorry guys 😀 At Tracy’s site I saw that she worked with trapezes for each of her parts. I decided to do the same 😉 
In the second step I had to find out which width is necessary to make the trapezes. On the smaller side it has to be 1/8 of your waist measurement (8 parts for the whole skirt = 1/8 on the top and on the bottom of the trapezes) incl seam allowance and the wider part 1/8 range of the hoop skirt. NEVER forget to add the seam allowance! My hoop skirt has a range of 4.50m. And as I wanted to make sure the gathered skirt fits well I added 10cm as a buffer.  That was a great idea and it fit pretty good. :3
If one draw this on fabric with a width of 1.50m you would receive a result like in the 2nd picture.
As I am a really lazy person – especially in working with fabrics… – I decided to fold my fabric in half and prepared my templates like this aswell. On the third picture you can probably see what I mean:  In the fold I draw the half of a trapeze, right next to it a full one. For this technique you have to be sure that your fabric is wide enough. In result you should find out if it is:
(1/2*1/8 waist measurement (+seam allowance)) + 1/8 hoop skirt range (+seam allowance +buffer) = half width of fabric
Here a picture to show you what is meant. (Blue: Fabric in half, so it is half of 1/8 waist measurement. Black: 1/8 hoop skirt range)
Trapezerklärungen
Each of these trapezes has a height of 3m (scaled from the mid). With my gathered fabric and the whole length of the skirt, 3m were a good option.
To make the folds I made a pattern. With a pattern it is so much easier to make folds! You should really make for every fabric, where you make folds, a pattern like that! 😉
The pattern has a height of 12cm and a width like a DIN A2 paper sheet. After 8cm height I drew a line. This is the line whereto I pull my fabric to. I started to fold at the widest part of my trapezes and folded it up to close to the end (see at the left picture in the bottom). For me it was important that the folds point down so that there wont be any dirt in the folds – stop dreaming! There will always be dirt! 😀
Right after the folding I had to make ruches. Therefore I sewed two parallel lines, made a knot at one end with all threads and then pull the upper threads to gather the skirt parts.

Geraffter Rock - Bearbeitung

At the first picture you can see how the skirt looks like when all eight parts are done. Dont be scared if it looks like it would not fit – it will as you can see at the second picture. Here I pinned all parts together. It looks even more beautiful now! <3 

To give the skirt the last simple touch I added the bows out of organza with small little roses where I attached the bows to the skirt 😉 I will show you how to make the roses in another tutorial one day :3

The full length of organza i used is 5.5m with a width of 70cm. Unfortunately organza has the “great” characteristic to fray… So you should use trick 12457658946: Burn, baby, burn! Organza is a synthetic fabric and because of this it is possible to “burn” the edges. Because of that the edges will melt together and can not fray anymore :3. I highly recommend to use a Zippo or a candle. Otherwise your thumb will hurt for a longer time (burning ache and wounded of overuse). 


All in all I used an amount of 16m from the yellow satin (plus 1m for the corsage).

The finished dress

And of course I don’t want to keep the finished result away from you. 😉

Belle Cosplay
Belle Cosplay

Photo by Janath Photography

Hinterlasse einen Kommentar

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz