Dragon Bloodlines

Dragon Bloodlines (Drachen Blutlinie)

Zeitlinie:

Die Sucher 300 NE – 1078 NE

Dragon Bloodlines 1078 NE – Heute

Vor langer Zeit gab es eine hoch angesehene Familie, die friedlich in Cantha lebte, Beziehungen in Tyria und Elona pflegte und Handel mit allen Ländern trieb. Diese Familie hieß Ningyo und bestand aus einem Anführer, seiner Familie. Sie waren Anführer der Gilde „Die Sucher“ und waren überall bekannt.

Ihr Anführer war Kenji Ningyo, Vater von 4 Töchtern. Er war ein ehrbarer Mann, der stets für Frieden zwischen den Ländern sorgte und die Dörfer seines Landes vor Banditen und anderem Scheusal schützte. Mit seiner Gilde, Die Sucher, hatte er sein Anwesen in Cantha. Ein Prachtvolles Anwesen mit feinstem Mahagoniboden, edlen Tischen und Gemälden. Seine Töchter lebten in verschiedenen Dörfern und erlernten jede Kunst, die sie gerne erlernen wollen.

Asa, die älteste Tochter, lebte im Kloster und las viel aus den alten Schriften. Sie ging dabei so tief in die Lehren, dass sie bei einem Versuch, ein Ritual der Unsterblichkeit zu vollziehen, ihr Gedächtnis und ihren Verstand verlor. Seitdem irrt sie in den Katakomben unter dem Kloster umher, und wurde nur noch selten gesehen. Begegnungen wurden aufgezeichnet, sofern jemand überlebte. Sie war sehr geschickt mit der Sense und war ein leidenschaftlicher Derwisch.

Fylgja lebte ebenfalls im Kloster. Sie hat sich der Kunst der Heilung unterzogen und zog so recht früh von dannen um anderen Lebewesen zu helfen und ihre Fähigkeiten weiter zu entwickeln. Dabei wurde sie von den Tengus aufgenommen und lebt seit jeher dort. Sie war im Kampf gegen den Großwesir in Tyria zugegen und unterstütze die Krieger der glänzenden Klinge im Kampf.

Feoda lebte im Dorf der Ningyos und verschrieb sich dem Ritus der Ritualisten. Sie nahm Kontakt mit der Geisterwelt auf um sie zu versklaven und sie für sich zu nutzen. Dabei veränderte sie sich sehr und wurde zu einer unausstehlichen Persönlichkeit. Dennoch wurde sie auch sehr stark und kein Ritualist konnte ihr das Wasser reichen. Der Kaiser ließ sie später töten, da sie eine zu große Bedrohung darstellte. Dieses Ereignis sollte sich für den Kaiser als verherrenden Fehler herausstellen.

Etan war die jüngste Tochter der Ningyos. Sie entwickelte sich zu einer stolzen Kriegerin und wurde die Anführerin der Drachentöter der Gilde. Sie führte für ihren Vater Geheim Aufträge aus, in denen es um wichtige Schätze ging. Nicht etwa um Gold und Juwelen. Es ging um uralte Schriftrollen und Wissen, welches tief in der Erde verschollen galt. Dabei trafen sie auf Drachen und andere dunkle Kreaturen. Als der Krieg in Elona entbrannte, führte sie ihren Trupp erfolgreich durch Schlachten gegen Kourna. Sie verletzte sich dabei nicht ein einziges mal. Sie Zog mit ihren Trupp gegen Abaddon ins Feld und besiegte den Gott. Nach ihrer Rückkehr erhielt sie einen letzten Auftrag, der die gesamte Geschichte der Ningyos veränderte.

Eines der wichtigsten Funde der Gilde war eine Schriftrolle, die genaue Informationen über die Position eines mächtigen Wesens aufgezeichnet hatte. Um was es sich genau hielt, wurde nirgends genau beschrieben. Etan wurde mit ihren Drachentötern und zwei weiteren Trupps losgeschickt um diese Position zu untersuchen. Es war tief in den Zittergipfeln und Etan beschloss, Ingenieure mit zu nehmen, die ein Anwesen in Tyria errichteten. Dies sollte ihr Stützpunkt und Zuhause werden. Als stolze Kriegerin wurde sie von der Gilde verehrt. Das Anwesen wurde errichtet und überall wurden große Statuen von Etan, aber auch von Kenji erbaut. Etan widmete sich derweil dem Auftrag und reiste tief in die Zittergipfel. Sie wurden dabei des Öfteren von Ettins und Zwergen angegriffen und mussten sich auch wegen des eisigen Sturms zurückziehen. Wochen vergingen, bis sie einen weiteren Versuch starteten. Dabei verlor sie die Hälfte ihres Trupps bei einem Ettinangriff, wo sie bei der Flucht von einer Schneelawine erfasst und weggerissen wurden. Das Anwesen wurde in unheimlich schneller Zeit errichtet, wie es Etan von ihren Bauherren gewohnt war. Dort gab es kleine Felder, Vieh, und warme Hütten. Das Anwesen selbst wurde noch nicht beheizt, da es noch nicht fertig war. Doch gab es viel vom besten Fleisch und Met, den es weit und breit gab. Die Zwerge genossen die Gastfreundschaft der Ningyos und die Beziehungen wurden ausgeweitet. Etan baute so in wenigen Monaten eine große Machtposition in Tyria auf.

Dann kam der dritte und letzte Versuch, den Auftrag zu erfüllen. Etan wählte die kälteste Zeit, da auch die Ettins und die Zwerge sich dort tief in ihre Höhlen zurückzogen. Sie nahm einen der Trupps und ihre verbleibenden Mitglieder ihres Trupps mit um den Auftrag zu erfüllen. Sie kamen an den Ettinlagern vorbei, doch die Höhlen der Zwerge mussten sie durchqueren. Sie entschlossen, sich aufzuteilen und verschiedene Abzweigungen zu nehmen und sich am Ende wieder zusammen zu schließen, falls sie überlebten. Etan kam mit ihren Leuten am Ausgang an, doch kam nur einer der anderen am Treffpunkt an. Schwer verletzt brach er vor ihnen zusammen. Etan konnte schnell genug reagieren und fing seinen Sturz ab. Er starb in ihren Armen, während die Zwerge schreiend und stürmend auf sie zu rannten. Die anderen zogen sie weg, während sie mit ihrem Bogen in Rage ein paar Zwerge Erschoss. Durch ihre Wut entfesselte sie ihre Kraft und die Pfeile durchschlugen mehrere Zwerge gleichzeitig, was die dahinter bremste.

Am Ziel angekommen, tobte ein heftiger Sturm und man konnte die Hand vor Augen nicht erkennen. Sie quälten sich durch den Schnee und mit einem Mal brach der Boden unter ihren Füßen ein. Wieder bei Bewusstsein, suchte Etan nach ihrem Trupp. Doch alle waren Tod. Sie waren in eine Höhle gefallen, wo sich eine uralte Zwergen Stadt befand. Am Ende der Stadt befand sich ein Höhleneingang. Sie folgte diesem leise und vorsichtig und fand am Ende eine riesige, vereiste höhle, in der ein Schweif hinauf ragte. Ein riesiger Schweif, der vom Boden bis zur Decke ging und sich dort hinein bohrte. Als sie dann nach unten Sah, erkannte sie einen riesigen, mächtigen Drachen. Kurz darauf wurde sie von mehreren Eissplittern überrascht und sie war gezwungen, Richtung Schweif zu laufen um nicht erschlagen zu werden. Sie rannte bis zum Schweif, wurde von einem Eissplitter erfasst und gegen den Schweif gedrückt. Dabei stachen viele kleine feine Stacheln des Schweifes in ihren Körper. Ihr Blut gefror sofort, als es aus den Wunden heraus trat. Sie konnte noch nach oben sehen, bis sie ihr Bewusstsein verlor.

Sie wachte im Anwesen auf und erschrak. Sie wurde an einem Berghang gefunden, wo sie halb erfroren zusammenbrach. Bald merkte sie, dass irgendwas anders war. Nach ihrer Genesung, die erstaunlich schnell voran ging, war sie so stark wie nie. Die Magier der Gilde analysierten ihr Blut, welches tief Schwarz gefärbt war. Es beinhaltete verschiedene, bisher unbekannte Stoffe. Ihr Körper veränderte sich und machte sie stärker. Doch sie hörte auch ein leises Flüstern. Die Magier erforschten das Blut und konnten ein Ritual zur Übertragung entwickeln. So gelang es ihnen, die Gilde mit dem Blut auszustatten. Kurz darauf wurde der ganze Hof dem Ritus unterzogen und alle erhielten diese Stärke, das Wissen und die Macht des Drachen. Etans Herz war von einem der Eisstachel durchbohrt. Es schlug nicht mehr und sie wurde auch vom Charakter Eiskalt. Sie führte ihre Gilde sehr hart und brachte sie zu Ruhm und Ehre. Als ihr Vater starb, übernahm sie kurzerhand die Führung der Gilde und nannte sie in Dragon Bloodlines um. So entstand Dragon Bloodlines und wurde seit jeher von der Familie Ningyo geführt. Seit der Rückkehr Etans, begannen die dunklen Tage der Gilde, in der sie und ihre Gilde Angst und Schrecken in Tyria, Cantha und Elona verbreitete.

Hinterlasse einen Kommentar

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz